Grasser Hof ist Gemüseanbau nach Demeter Richtlinien

Anfang 2008 gründete der damalige Hofbesitzer Gottfried Moser gemeinsam mit Daniel Oettermann die Betriebsgemeinschaft Grasser Hof GbR. Der Betrieb wurde nach den Richtlinien des Demeter-Verbandes zertifiziert. Als Demeter Betrieb erfolgt eine jährliche Prüfung auf die Einhaltung der Richtlinien. Die Bewirtschaftung erfolgt ausschließlich biologisch-dynamisch. Der Name „Grasser“ stammt aus der Bezeichnung des Ursprungshofs der Familie Moser.

Das Betreibsgelände vom Grasser Hof
Hofinhaber Daniel Oettermann, Evi Demmler mit ihren Söhnen Johannes und Samuel

Neue Inhaber

Im Januar 2013 gab Gottfried Moser seine GbR Beteiligung an Evi Demmler, die Lebensgefährtin von Daniel Oettermann ab. Auf einer Fläche von derzeit etwa sieben Hektar Freiland, sowie 2200 m² Gewächshaus, werden der Jahreszeit gemäß verschiedene Gemüsesorten nach Demeter-Richtlinien angebaut.

Anfahrt zum Grasser Hof


Sommer

  • Freiland
    Salate, Fenchel, Kohlrabi, Bohnen, verschiedene Kohlsorten, Zucchini, Kräuter
  • Gewächshaus
    Tomaten, Gurken, Auberginen, Paprika, Melonen

Spätsommer / Herbst

  • Kürbisse und Kartoffeln

Winter / Frühling

  • eingelagertes Gemüse, vor allem Wurzelgemüse, Kohl, Kürbisse und Kartoffeln
  • frische Wintersalate im Gewächshaus, wie Feldsalat, Posteleinsalat und Kräuter
  • Chicorée treibt in dem zur dunklen Wärmekammer umfunktionierten Kühlhaus

Wir beliefern

  • Naturkostläden
  • Hotels
  • Gaststätten
  • Schulen
  • Schulküchen